Wenn Sie das Wort “epidural” hören, fällt Ihnen vielleicht sofort das Betäubungsmittel ein schwangere Mutter. Obwohl es wahr ist, ist das epidurale Verfahren nicht nur dafür. Dieses Verfahren dient auch dazu, die Schmerzen während und nach der Operation zu lindern.

Darüber hinaus ist die Verwendung von Epiduralinjektion auch bei starken Schmerzen. Bei den Nebenhoden können die Schmerzen länger verschwinden, während sich der Patient noch bewegen und bei Bewusstsein bleiben kann. Eine Entzündung der Nervenwurzeln aufgrund chronischer Schmerzen kann dank epiduraler Eingriffe ebenfalls verringert werden.

Verschiedene Arten von epiduralen Verfahren

Es gibt verschiedene Arten von epiduralen Eingriffen, nämlich:

  1. Epidurale Nervenblockaden (Epidurale Nervenblockade)

Dies ist das häufigste epidurale Verfahren. Diese Art der Anästhesie kann vom Arzt während der Operation verabreicht werden, um das Rückenmark auszuschalten und zu verhindern, dass Schmerzsignale das Gehirn erreichen. Normalerweise beginnt dieser Vorgang in nur 10 bis 20 Minuten.

  1. Epidurale Injektionen (Epidurale Injektion)

Mehrere epidurale Injektionen werden mit verschiedenen Medikamenten durchgeführt, einschließlich Steroiden, um Schmerzen und Entzündungen im Rücken, Nacken, Armen oder Beinen des Patienten zu lindern.

Wer darf kein Epidural benutzen?

Es gibt eine Reihe von besonderen Gesundheitszuständen, die die Sicherheit epiduraler Eingriffe gefährden, wie zum Beispiel:

  • Drogenallergie Anästhesie.
  • Probleme mit der Blutgerinnung.
  • Infektion.
  • Unkontrollierter Diabetes.
  • Einige spezifische Medikamente, die von Patienten verwendet werden.

Epidurales Verfahren (allgemein)

Es gibt verschiedene Arten von epiduralen Steroidinjektionen, je nachdem, welcher Körperteil behandelt werden muss. Injektionen im Nacken werden als zervikale epidurale Injektionen bezeichnet, Injektionen im mittleren Rücken sind thorakale epidurale Injektionen und Injektionen im unteren Rücken werden als lumbale epidurale Injektionen bezeichnet.

Nachdem der Patient für eine epidurale Steroidinjektion bereit ist, wird eine intravenöse (IV) Route in eine der Venen gelegt. Den Patienten können Medikamente verabreicht werden, die ihnen helfen, sich während des Eingriffs zu entspannen. Der Patient wird dann auf einem Röntgengerät auf einer Stützrolle abgelegt, um den Raum zwischen den dahinter liegenden Knochen zu öffnen.

Röntgenaufnahmen werden durchgeführt, um die genaue Injektionsrate zu überprüfen. Die Haut wird gereinigt und für die Injektion vorbereitet. Der Haut werden dann Medikamente injiziert, um den Bereich zu betäuben.

Während des epiduralen Injektionsprozesses

Nachdem der zu injizierende Bereich des Körpers vorbereitet und betäubt wurde, führt der Arzt eine Nadel durch die Haut in Richtung Wirbelsäule ein. Nachdem sich die Nadel in der richtigen Position befindet, kann eine kleine Menge Farbstoff injiziert werden, um die Position der Nadel auf dem Röntgenbild zu überprüfen. Danach wird eine Mischung aus Taubheitsmedikamenten und Steroiden in den Epiduralraum injiziert. Die Nadel wird dann entfernt und das Hilfsband wird über den Injektionsbereich gelegt.

Nach dem epiduralen Injektionsprozess

Was passiert dann nach der epiduralen Injektion? Die Patienten werden in den Aufwachraum gebracht und für die nächste Stunde überwacht. Danach können neue Patienten nach Hause gehen oder stationär behandelt werden, wenn es sich bei der Patientin um eine schwangere Frau handelt. Dies sind die Dinge, die Patienten beachten müssen:

  • Der Patient muss einen ganzen Tag ruhen.
  • Die Patienten dürfen uneingeschränkt essen und trinken.
  • Patienten sind verboten fahren oder bedienen Sie eine Maschine mindestens 12 Stunden nach einer epiduralen Injektion.

Während dieser Phase wird sich der Patient wahrscheinlich schläfrig, prickelnd und taub fühlen. Diese Symptome sind normal und verschwinden am nächsten Tag.

Risiko eines epiduralen Eingriffs

Epidurale Steroidinjektionen sind im Allgemeinen sehr sicher, es gibt jedoch einige Komplikationen, die selten auftreten. Eines der häufigsten Risiken besteht darin, dass die Nadel zu tief ist und ein Loch darin verursacht duraDies ist das Gewebe, das das Rückenmark und die Nervenwurzeln umgibt. In diesem Fall kann Rückenmarksflüssigkeit durch das Loch austreten und Kopfschmerzen verursachen.

Diese Kopfschmerzen können durch Hinlegen oder Montieren behandelt werden Patch Blut. Patch Es enthält Blut, das einer Vene entnommen und in das Dura-Loch injiziert wurde. Blut dichtet über dem Loch ab und verhindert, dass Flüssigkeit austritt.

Es gibt selten Fälle von Allergien aufgrund von Nebenhoden. Wenn dies der Fall ist, kann es zu Juckreiz, vermindertem Blutdruck, Atemnot und Schwellungen kommen. Zusätzlich können neurologische Verletzungen auftreten, wenn die Nadel das Rückenmark oder die Nervenwurzeln durchsticht. Symptome sind Taubheit oder Kribbeln für eine Weile. Wenn bei dem Patienten eines oder mehrere der oben genannten Symptome auftreten und auch am Tag nach dem epiduralen Eingriff nicht verschwinden, wenden Sie sich sofort an einen Arzt, um eine weitere medizinische Behandlung zu erhalten. (US)

Wenn Sie das Wort “epidural” hören, fällt Ihnen vielleicht sofort das Betäubungsmittel ein schwangere Mutter. Obwohl es wahr ist, ist das epidurale Verfahren nicht nur dafür. Dieses Verfahren dient auch dazu, die Schmerzen während und nach der Operation zu lindern.

Darüber hinaus ist die Verwendung von Epiduralinjektion auch bei starken Schmerzen. Bei den Nebenhoden können die Schmerzen länger verschwinden, während sich der Patient noch bewegen und bei Bewusstsein bleiben kann. Eine Entzündung der Nervenwurzeln aufgrund chronischer Schmerzen kann dank epiduraler Eingriffe ebenfalls verringert werden.

Verschiedene Arten von epiduralen Verfahren

Es gibt verschiedene Arten von epiduralen Eingriffen, nämlich:

  1. Epidurale Nervenblockaden (Epidurale Nervenblockade)

Dies ist das häufigste epidurale Verfahren. Diese Art der Anästhesie kann vom Arzt während der Operation verabreicht werden, um das Rückenmark auszuschalten und zu verhindern, dass Schmerzsignale das Gehirn erreichen. Normalerweise beginnt dieser Vorgang in nur 10 bis 20 Minuten.

  1. Epidurale Injektionen (Epidurale Injektion)

Mehrere epidurale Injektionen werden mit verschiedenen Medikamenten durchgeführt, einschließlich Steroiden, um Schmerzen und Entzündungen im Rücken, Nacken, Armen oder Beinen des Patienten zu lindern.

Wer darf kein Epidural benutzen?

Es gibt eine Reihe von besonderen Gesundheitszuständen, die die Sicherheit epiduraler Eingriffe gefährden, wie zum Beispiel:

  • Drogenallergie Anästhesie.
  • Probleme mit der Blutgerinnung.
  • Infektion.
  • Unkontrollierter Diabetes.
  • Einige spezifische Medikamente, die von Patienten verwendet werden.

Epidurales Verfahren (allgemein)

Es gibt verschiedene Arten von epiduralen Steroidinjektionen, je nachdem, welcher Körperteil behandelt werden muss. Injektionen im Nacken werden als zervikale epidurale Injektionen bezeichnet, Injektionen im mittleren Rücken sind thorakale epidurale Injektionen und Injektionen im unteren Rücken werden als lumbale epidurale Injektionen bezeichnet.

Nachdem der Patient für eine epidurale Steroidinjektion bereit ist, wird eine intravenöse (IV) Route in eine der Venen gelegt. Den Patienten können Medikamente verabreicht werden, die ihnen helfen, sich während des Eingriffs zu entspannen. Der Patient wird dann auf einem Röntgengerät auf einer Stützrolle abgelegt, um den Raum zwischen den dahinter liegenden Knochen zu öffnen.

Röntgenaufnahmen werden durchgeführt, um die genaue Injektionsrate zu überprüfen. Die Haut wird gereinigt und für die Injektion vorbereitet. Der Haut werden dann Medikamente injiziert, um den Bereich zu betäuben.

Während des epiduralen Injektionsprozesses

Nachdem der zu injizierende Bereich des Körpers vorbereitet und betäubt wurde, führt der Arzt eine Nadel durch die Haut in Richtung Wirbelsäule ein. Nachdem sich die Nadel in der richtigen Position befindet, kann eine kleine Menge Farbstoff injiziert werden, um die Position der Nadel auf dem Röntgenbild zu überprüfen. Danach wird eine Mischung aus Taubheitsmedikamenten und Steroiden in den Epiduralraum injiziert. Die Nadel wird dann entfernt und das Hilfsband wird über den Injektionsbereich gelegt.

Nach dem epiduralen Injektionsprozess

Was passiert dann nach der epiduralen Injektion? Die Patienten werden in den Aufwachraum gebracht und für die nächste Stunde überwacht. Danach können neue Patienten nach Hause gehen oder stationär behandelt werden, wenn es sich bei der Patientin um eine schwangere Frau handelt. Dies sind die Dinge, die Patienten beachten müssen:

  • Der Patient muss einen ganzen Tag ruhen.
  • Die Patienten dürfen uneingeschränkt essen und trinken.
  • Patienten sind verboten fahren oder bedienen Sie eine Maschine mindestens 12 Stunden nach einer epiduralen Injektion.

Während dieser Phase wird sich der Patient wahrscheinlich schläfrig, prickelnd und taub fühlen. Diese Symptome sind normal und verschwinden am nächsten Tag.

Risiko eines epiduralen Eingriffs

Epidurale Steroidinjektionen sind im Allgemeinen sehr sicher, es gibt jedoch einige Komplikationen, die selten auftreten. Eines der häufigsten Risiken besteht darin, dass die Nadel zu tief ist und ein Loch darin verursacht duraDies ist das Gewebe, das das Rückenmark und die Nervenwurzeln umgibt. In diesem Fall kann Rückenmarksflüssigkeit durch das Loch austreten und Kopfschmerzen verursachen.

Diese Kopfschmerzen können durch Hinlegen oder Montieren behandelt werden Patch Blut. Patch Es enthält Blut, das einer Vene entnommen und in das Dura-Loch injiziert wurde. Blut dichtet über dem Loch ab und verhindert, dass Flüssigkeit austritt.

Es gibt selten Fälle von Allergien aufgrund von Nebenhoden. Wenn dies der Fall ist, kann es zu Juckreiz, vermindertem Blutdruck, Atemnot und Schwellungen kommen. Zusätzlich können neurologische Verletzungen auftreten, wenn die Nadel das Rückenmark oder die Nervenwurzeln durchsticht. Symptome sind Taubheit oder Kribbeln für eine Weile. Wenn bei dem Patienten eines oder mehrere der oben genannten Symptome auftreten und auch am Tag nach dem epiduralen Eingriff nicht verschwinden, wenden Sie sich sofort an einen Arzt, um eine weitere medizinische Behandlung zu erhalten. (US)

Leave a Reply