Die tausendjährige Generation steht auf jeden Fall immer im Mittelpunkt. Das liegt daran, dass sich diese Generation in einer produktiven Phase befindet. Was auch immer sie jetzt tut, steht immer im Rampenlicht, insbesondere im Hinblick auf den Lebensstil. Durch ungesundes Verhalten ist die tausendjährige Generation anfällig für Bluthochdruck. Wirklich?

Der heutige tausendjährige Lebensstil wird die Zukunft stark beeinflussen, angefangen von der Arbeit über das Privatleben bis hin zur Gesundheit. Jüngste Forschungen haben ergeben, dass die tausendjährige Generation anfällig für Bluthochdruck ist. Warum ist das so? Bluthochdruck ist in der Regel gleichbedeutend mit Eltern.

Erhöhter Bluthochdruck in der tausendjährigen Generation

Bluthochdruck oder Bluthochdruck ist eine Störung des Kreislaufsystems, die einen Blutdruckanstieg über die normalen Werte verursacht. Jemand gab eine Hypertonie an, wenn der Blutdruck 140/90 mmHg oder mehr betrug.

Laut der Gesundheits-Grundlagenforschung (Riskesdas) 2018 steigt die Prävalenz der Hypertonie der tausendjährigen Generation von 24,8 Prozent auf 34,1 Prozent. Die Hypertonie-Rate im Alter von 18 bis 24 Jahren liegt bei 13,2 Prozent und im Alter von 25 Jahren bei 20,1 Prozent.

Die Zahl ist ziemlich hoch für diejenigen, die der tausendjährigen Generation angehören. Damit die tausendjährige Generation durch die Vorbeugung und Bekämpfung dieser Krankheit über das Vorhandensein von Bluthochdruck informiert wird.

Millennials sind Personen ab 15 Jahren, die 68,7 Prozent der Bevölkerung (SUPAS 2015) der Gesamtbevölkerung Indonesiens ausmachen. Es wird erwartet, dass sie Hypertonie frühzeitig erkennen. Also, was sind die Faktoren, die Bluthochdruck verursachen?

Ursachen der Millennial Generation anfällig für Bluthochdruck

Die Ursachen variieren, aber einer der Hauptfaktoren ist ein ungesunder Lebensstil wie mangelnde körperliche Aktivität, Essgewohnheiten, Rauchen und Alkoholkonsum gegenüber psychosozialen Faktoren wie Stress.

Im Gegensatz zu der Hypertonie, die häufig bei Eltern auftritt, kann das Risiko in der tausendjährigen Generation immer noch durch den Lebensstil verändert werden:

1. Fettleibigkeit und Übergewicht

Einer der Faktoren, die zu tausendjähriger Hypertonie führen, ist Übergewicht. Seit ihrer Kindheit hat sich die tausendjährige Generation an ungesunde Essgewohnheiten gewöhnt, indem sie Instantnahrung konsumierte und Junk Food.

Daher sollten Sie Ihren Body-Mass-Index regelmäßig überprüfen. Je schwerer Ihre Körpermasse ist, desto mehr Blut benötigen Sie, um alle Körpergewebe mit Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen. Daher steigt der Druck in den Arterien, so dass das Blut reibungslos zirkulieren kann.

2. Weniger Bewegung

Noch im Lebensstil sind die meisten Millennials stark von Geräten für den Alltag abhängig. Zum Beispiel stundenlang Online-Spiele spielen, Filme oder Fernsehen schauen und vieles mehr.

Wenn Sie sich weniger bewegen, ist Ihre Herzfrequenz höher. Dies bedeutet, dass das Herz mit jedem Schlag stärker pumpt. Wenn Sie sich jedoch bewegen, produziert Ihr Körper Hormone, die die Blutgefäße entspannen und den Blutdruck senken.

3. Diät

Zu viel natriumhaltiges Salz und zu wenig Kalium sind Risikofaktoren für Bluthochdruck. Natrium in Salz kann die Blutgefäße verengen und den Körper dazu bringen, viele Flüssigkeiten zu speichern. Beide können dann den Blutdruck erhöhen.

4. Rauchen

Millennials haben meistens zu rauchen begonnen, als sie in der Mittel- und Oberschule saßen, besonders Jungen. Diese Gewohnheit, die früh begann, wird auf die Gegenwart übertragen.

Bereits in jungen Jahren mit dem Rauchen zu beginnen, birgt das Risiko, dass chronische Krankheiten schneller auftreten. Beim Rauchen steigt der Blutdruck. Obwohl das Rauchen den Blutdruck nicht direkt erhöht, besteht die Möglichkeit immer noch. Außerdem können giftige Substanzen in Zigaretten die Blutgefäße schädigen.

5. Alkoholabhängigkeit

Fast täglicher Alkoholkonsum kann zu Bluthochdruck führen. Der Grund dafür ist, dass Alkohol das Nervensystem und die engen Blutgefäße beeinträchtigt. Infolgedessen können Herzfrequenz und Blutdruck ansteigen.

6. Stress

Produktives Alter im Bereich von 17-30 Jahren ist sehr anfällig für Stress. Ausgehend von der Umwelt, Familie, Freundschaft und vielem mehr. Das Problem ist, dass jeder eine andere Fähigkeit hat, sich selbst zu kontrollieren. Wenn sie also unterschiedlichen Druck ausgesetzt sind, können nicht alle gut damit umgehen, sodass es Stress auslöst.

Starker Stress kann den Blutdruck dramatisch erhöhen, wenn auch nur vorübergehend. Wenn Sie gestresst sind, können Sie nicht auf andere Dinge achten, wie Essen, Bewegungsmangel, Rauchen, Olaraga trinken und andere, die Bluthochdruck auslösen können.

Daher besteht eine Möglichkeit, das Risiko für Bluthochdruck bei der Generierung von Jahrtausenden zu verringern, darin, einen der oben genannten Faktoren zu modifizieren, die zu Bluthochdruck führen. Nämlich durch einen gesunden Lebensstil, um das Risiko zu reduzieren.

Die tausendjährige Generation steht auf jeden Fall immer im Mittelpunkt. Das liegt daran, dass sich diese Generation in einer produktiven Phase befindet. Was auch immer sie jetzt tut, steht immer im Rampenlicht, insbesondere im Hinblick auf den Lebensstil. Durch ungesundes Verhalten ist die tausendjährige Generation anfällig für Bluthochdruck. Wirklich?

Der heutige tausendjährige Lebensstil wird die Zukunft stark beeinflussen, angefangen von der Arbeit über das Privatleben bis hin zur Gesundheit. Jüngste Forschungen haben ergeben, dass die tausendjährige Generation anfällig für Bluthochdruck ist. Warum ist das so? Bluthochdruck ist in der Regel gleichbedeutend mit Eltern.

Erhöhter Bluthochdruck in der tausendjährigen Generation

Bluthochdruck oder Bluthochdruck ist eine Störung des Kreislaufsystems, die einen Blutdruckanstieg über die normalen Werte verursacht. Jemand gab eine Hypertonie an, wenn der Blutdruck 140/90 mmHg oder mehr betrug.

Laut der Gesundheits-Grundlagenforschung (Riskesdas) 2018 steigt die Prävalenz der Hypertonie der tausendjährigen Generation von 24,8 Prozent auf 34,1 Prozent. Die Hypertonie-Rate im Alter von 18 bis 24 Jahren liegt bei 13,2 Prozent und im Alter von 25 Jahren bei 20,1 Prozent.

Die Zahl ist ziemlich hoch für diejenigen, die der tausendjährigen Generation angehören. Damit die tausendjährige Generation durch die Vorbeugung und Bekämpfung dieser Krankheit über das Vorhandensein von Bluthochdruck informiert wird.

Millennials sind Personen ab 15 Jahren, die 68,7 Prozent der Bevölkerung (SUPAS 2015) der Gesamtbevölkerung Indonesiens ausmachen. Es wird erwartet, dass sie Hypertonie frühzeitig erkennen. Also, was sind die Faktoren, die Bluthochdruck verursachen?

Ursachen der Millennial Generation anfällig für Bluthochdruck

Die Ursachen variieren, aber einer der Hauptfaktoren ist ein ungesunder Lebensstil wie mangelnde körperliche Aktivität, Essgewohnheiten, Rauchen und Alkoholkonsum gegenüber psychosozialen Faktoren wie Stress.

Im Gegensatz zu der Hypertonie, die häufig bei Eltern auftritt, kann das Risiko in der tausendjährigen Generation immer noch durch den Lebensstil verändert werden:

1. Fettleibigkeit und Übergewicht

Einer der Faktoren, die zu tausendjähriger Hypertonie führen, ist Übergewicht. Seit ihrer Kindheit hat sich die tausendjährige Generation an ungesunde Essgewohnheiten gewöhnt, indem sie Instantnahrung konsumierte und Junk Food.

Daher sollten Sie Ihren Body-Mass-Index regelmäßig überprüfen. Je schwerer Ihre Körpermasse ist, desto mehr Blut benötigen Sie, um alle Körpergewebe mit Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen. Daher steigt der Druck in den Arterien, so dass das Blut reibungslos zirkulieren kann.

2. Weniger Bewegung

Noch im Lebensstil sind die meisten Millennials stark von Geräten für den Alltag abhängig. Zum Beispiel stundenlang Online-Spiele spielen, Filme oder Fernsehen schauen und vieles mehr.

Wenn Sie sich weniger bewegen, ist Ihre Herzfrequenz höher. Dies bedeutet, dass das Herz mit jedem Schlag stärker pumpt. Wenn Sie sich jedoch bewegen, produziert Ihr Körper Hormone, die die Blutgefäße entspannen und den Blutdruck senken.

3. Diät

Zu viel natriumhaltiges Salz und zu wenig Kalium sind Risikofaktoren für Bluthochdruck. Natrium in Salz kann die Blutgefäße verengen und den Körper dazu bringen, viele Flüssigkeiten zu speichern. Beide können dann den Blutdruck erhöhen.

4. Rauchen

Millennials haben meistens zu rauchen begonnen, als sie in der Mittel- und Oberschule saßen, besonders Jungen. Diese Gewohnheit, die früh begann, wird auf die Gegenwart übertragen.

Bereits in jungen Jahren mit dem Rauchen zu beginnen, birgt das Risiko, dass chronische Krankheiten schneller auftreten. Beim Rauchen steigt der Blutdruck. Obwohl das Rauchen den Blutdruck nicht direkt erhöht, besteht die Möglichkeit immer noch. Außerdem können giftige Substanzen in Zigaretten die Blutgefäße schädigen.

5. Alkoholabhängigkeit

Fast täglicher Alkoholkonsum kann zu Bluthochdruck führen. Der Grund dafür ist, dass Alkohol das Nervensystem und die engen Blutgefäße beeinträchtigt. Infolgedessen können Herzfrequenz und Blutdruck ansteigen.

6. Stress

Produktives Alter im Bereich von 17-30 Jahren ist sehr anfällig für Stress. Ausgehend von der Umwelt, Familie, Freundschaft und vielem mehr. Das Problem ist, dass jeder eine andere Fähigkeit hat, sich selbst zu kontrollieren. Wenn sie also unterschiedlichen Druck ausgesetzt sind, können nicht alle gut damit umgehen, sodass es Stress auslöst.

Starker Stress kann den Blutdruck dramatisch erhöhen, wenn auch nur vorübergehend. Wenn Sie gestresst sind, können Sie nicht auf andere Dinge achten, wie Essen, Bewegungsmangel, Rauchen, Olaraga trinken und andere, die Bluthochdruck auslösen können.

Daher besteht eine Möglichkeit, das Risiko für Bluthochdruck bei der Generierung von Jahrtausenden zu verringern, darin, einen der oben genannten Faktoren zu modifizieren, die zu Bluthochdruck führen. Nämlich durch einen gesunden Lebensstil, um das Risiko zu reduzieren.

Leave a Reply